Infiniti arbeitet mit dem Formel 1 Team von Renault zusammen

 

Kraftstofffressende Motoren gehören mehr und mehr der Vergangenheit an. Nicht nur im alltäglichen Straßenverkehr, sondern auch dort, wo es um jede Millisekunde geht: Die Formel 1 hat mit der Formel E nicht nur ein rein elektrisches Pendant, sondern steht auch selbst unter Strom. Hybrid gehört inzwischen genauso zu den Boliden, wie die breiten Reifen und der große Heckspoiler.

Der PKW Hersteller Infiniti hat sich bei dem Thema Hybrid in den letzten Jahren einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Vor allem der 3,5 Liter-Hybridmotor im Inneren ihrer Q70-Limousine weckte nicht nur die Aufmerksamkeit der Fachpresse. Er hat es sogar ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft – Als das Vollhybridfahrzeug mit der höchsten Beschleunigung der Welt.

Diese technische Kompetenz hat der Hersteller jetzt in den Dienst des Renault Sport F1-Teams und deutlich höherer PS Zahlen gestellt. So bringt der Motor, an dem jetzt gearbeitet wird mehr als 900 PS auf die Straße und ist auch sonst ein echtes Meisterwerk der Ingenieurskunst. Die Spezialisten des japanischen Autobauers sind vom Technikzentrum in Atsugi, Japan, nach Frankreich umgezogen, um die inneren Werte des Wagens hervorzuheben und die Entwicklung des Energy-Triebwerks gemeinsam mit den Ingenieuren von Renault weiter voranzutreiben.

Natürlich hilft Infiniti nicht nur Renault beim Kampf um die Poleposition in der höchsten Rennklasse. Durch die Arbeit im Bereich des Motorsports werden auch kontinuierlich neue technische Erkenntnisse für den Einsatz vom Hybridantrieb im Straßenverkehr gesammelt. Als erstes erfolgreiches Ergebnis kann das Projekt Black S bestaunt werden, der für die Straße konstruiert wurde, aber im Herzen technisch zu den professionellen Sportlern gehört.

Vor allem „Rückgewinnung“ ist hier das entscheide Stichwort, da die erneute Nutzung der entstandenen Energie bereits eine wichtige Rolle im Rennsport spielt, aber bisher noch nicht wirklich seinen Weg auf die normalen Straßen gefunden hat. Hier ist noch viel Potential nach oben.

Apropos Potential: Immer bestrebt ihre Technische Abteilung weiter auszubauen, setzt Infiniti neben der Zusammenarbeit mit anderen Fahrzeugproduzenten viel auf den Nachwuchs. In der INFINITI ENGINEERING ACADEMY bekommen Studenten die einmalige Möglichkeit mit führenden Ingenieuren von Infiniti und dem Renault Sport Formel 1 – Team zusammen zu arbeiten. Sechs Monate lang werden sie hier parallel in den Bereichen Automobil- und Formel 1 Technologie sowohl ausgebildet, als auch betreut.

Das Programm ist international zugänglich und steht Studenten aus den Regionen China, Europa, Asien, Mexiko, Kanada, USA und den Arabischen Emiraten offen. Voraussetzung für das Praktikum gibt es bei der Bewerbung nur zwei: Man muss fließend Englisch sprechen und zur Zeit ein Ingenieursstudium absolvieren. Das Praktikum beginnt immer jeweils im Oktober.

Wer sich für das Projekt interessiert sollte sich schnell bewerben. Für so einen einmaligen Einblick hinter die Formel 1 Kulissen und die technische Entwicklung bei Infiniti ist die Konkurrenz natürlich entsprechend hoch.