VW-Einstiegsmodell mit 65 PS kostet 12.975 Euro

Er ist einer der Größten unter den Kleinen – der mehr als 14 Millionen Mal verkaufte Polo. Jetzt steht die neu entwickelte sechste Generation am Start, die stets serienmäßig mit vier Türen, Umfeld-Beobachtungssystem Front Assist mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung sowie die Multikollisionsbremse ausgerüstet ist. „Ausstattungsbereinigt wurde der in allen Punkten verbesserte Polo dabei günstiger“, versichert ein VW-Manager. In Deutschland kostet das Grundmodell 12.975 Euro. Vier Ausstattungen bilden die Basis der neuen Polo Konfiguration: „Trendline“, „Comfortline“, „Highline“ und „Beats“ (unter anderem mit 300-Watt-Soundsystem). Angetrieben wird der neue VW Polo von neun effizienten Benzin-, Diesel- und Erdgasmotoren.

Zur Markteinführung sind drei Dreizylinder- Benziner in drei der beliebtesten Leistungsstufen dieser Klasse bestellbar: Der 1.0 MPI mit 65 PS/48 kW und 75 PS/55 kW und der aufgeladene 1.0 TSI mit 95 PS/70 kW. Ab einer Leistung von 95 PS ist generell die Kombination mit dem automatisierten Doppelkupplungsgetriebe (DSG) möglich. Sechs weitere Motoren werden bis zum Jahresende folgen. Seitens der Benziner werden der 1.0 TSI mit 115 PS/85 kW und ein der weiterentwickelte 1.5 TSI ACT mit 150 PS/110 kW und aktiver Zylinderabschaltung das Antriebsprogramm erweitern. Ebenfalls bis zum Jahresende folgen der 2.0 TSI mit 200 PS/147 kW und der erste Erdgasmotor des VW Polo, der 1.0 TGI mit 90 PS/66 kW. Abgerundet wird das Spektrum der Motoren durch zwei Diesel: Die beiden 1.6 TDI leisten 80 PS (59 kW) und 95 PS (70 kW). WMD