Besser zum Fachhändler gehen

Damit der Einkauf eines Caravans ein Erfolg wird, ist eine gründliche Vorbereitung unverzichtbar. Der Deutsche Caravaning Handels-Verband (DCHV) gibt Tipps zum Kauf. Über 2.000 verschiedene Modelle buhlen auf dem Caravan Salon in Düsseldorf (bis zum 3. September 2017) um die Gunst der Kunden. Wer keine konkreten Vorstellungen von seinem Traumfahrzeug hat, verliert leicht den Überblick. Einige grundlegende Fragen sollten Kaufinteressenten daher schon vor dem Messebesuch für sich geklärt haben. Dabei sollte nicht allein der Preis eine entscheidende Rolle spielen, sonst hat der Kunde schnell am falschen Ende gespart. Soll es ein Caravan, also ein Wohnanhänger, oder ein Reisemobil mit eigenem Motor sein? Wenn Caravan, wie viel Anhängelast verträgt der eigene PKW? Bis zu welchem Gesamtgewicht reicht der eigene Führerschein? Wie viele Personen gehen auf Reisen? Wie viele Personen sollen im Freizeitfahrzeug übernachten können? Wird das Freizeitfahrzeug nur im Sommer oder auch im Winter genutzt? Danach lässt sich die Auswahl der in Frage kommenden Freizeitfahrzeuge so weit eingrenzen. Die Qualität des Händlers in Punkto Werkstatt, Service und Zubehör ist daher genauso wichtig wie die gute Kaufberatung. Untrügliches Zeichen für Qualität eines Caravaning Fachhändlers ist die DCHV-Auszeichnung – ein Hinweis findet sich schon auf den Internetseiten des Händlers. Mehr Ausstattung zum gleichen Preis klingt verlockend und wird gerade auf Messen gerne als Verkaufsargument angeführt. Seriöse Händler werden auch das Mehrgewicht der Ausstattung erläutern. WMD