Was tun, wenn man vom Sommergewitter überrascht wird

Eine trockene Fahrbahn, klare Sichtverhältnisse und angenehme Temperatur können das Autofahren in den Sommermonaten angenehm machen. Doch vor allem im Juli und August kann es oft nur wenige Minuten dauern bis man mitten in einem Sommergewitter mit Blitzen, Sturm, Platzregen oder sogar Hagel gefangen ist. Anders als im Winter ist man als Autofahrer nicht auf den plötzlichen Wetterumschwung und die erschwerten Bedingungen vorbereitet. Deshalb ist es zwingend notwendig durch die schlechten Sichtverhältnisse und mögliches Aquaplaning sofort die Geschwindigkeit zu drosseln, sowie genau auf die Strecke zu achten und den Abstand zum Vordermann zu vergrößern. Verliert man doch einmal die Bodenhaftung ist es wichtig sofort auszukuppeln und das Lenkrad gerade zu halten bis der Wagen wieder Traktion hat. Auf Brücken und bei Waldlichtungen kommt es oft zu starken Windböen, die vor allem für Wohnwagen und Anhänger gefährlich werden können. Der Überholvorgang auf der Autobahn kann ebenfalls zur Gefahr werden sobald man den Windschatten des anderen Fahrzeugs wieder verlässt. Auch Dachgepäckträger und Fahrräder bieten genug Angriffsfläche um den Wagen unerwartet von seiner Spur abzudrängen. Zudem sollte man als Fahrer immer mit herumfliegenden Gegenständen rechnen. Werden die Fahrbedingungen zu extrem, ist es ratsam einen geschützten Parkplatz aufzusuchen bei dem sich weder hohe Bäume, noch Strommasten oder ähnliches in der Nähe befinden. Trifft der Blitz unmittelbar das Fahrzeug, so sind die Insassen durch die faradayschen Eigenschaften der PKWs gut geschützt, aber nur wenn Dach und Fenster geschlossen sind und man keine Stellen im Auto berührt, die direkt mit der Außenkarosserie verbunden sind. Wer in einem Wohnwagen/Reisemobil  unterwegs ist, kann durch die Kunststoffverkleidung nicht darauf zählen das der Blitz einfach abgeleitet wird. Es gilt alle Öffnungen zu schließen, das Stromkabel abzukoppeln um Überladungen zu verhindern und sich von Dusche, WC und der Schlafnische fernzuhalten. Die Fahrerkabine bietet den einzig wirklich sicheren Zufluchtsort. Dass durch einen Blitzeinschlag der Airbag ausgelöst, das Navi zerstört oder die Technik in E-Fahrzeugen geschädigt wird, konnte nach Angaben von Experten bisher nicht nachgewiesen werden.