Steuerbegünstigung für Erdgas-betriebene Autos bis 2026

Der Volkswagen Konzern, Gasnetzanbieter und die Betreiber von CNG-Tankstellen wollen den Ausbau der Erdgas-Mobilität konsequent fortsetzen. Dabei gilt es bis zum Jahr 2025 die Zahl der mit CNG-betriebenen Autos auf eine Million zu verzehnfachen und das CNGTankstellen- Netz bundesweit auf 2000 Standorte auszubauen.

Mit der Nutzung von CNG (Compressed Natural Gas), das neben konventionellem Erdgas auch Bio-Erdgas sowie mit Öko- Strom erzeugtes synthetisches Erdgas sein kann, wird ein sofort wirksamer Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen im Straßenverkehr geleistet. Das Klimaschutz-Potenzial von CNG war auch ausschlaggebend für den jüngsten Beschluss des Deutschen Bundestags über die Verlängerung der Steuerbegünstigung von Erdgas bis 2026. Damit ist sichergestellt, dass CNG auch in Zukunft eine alltagstaugliche, flächendeckend verfügbare sowie kostengünstige und zukunftsfähige Alternative für die Mobilität auf Deutschlands Straßen darstellt.

Deutlich geringere CO2-Emissionen und spürbar niedrigere Kraftstoffkosten – dies ist die Perspektive der Kunden beim Wechsel zu einem mit CNG betriebenen Auto. Dabei müssen die Fahrer weder auf Fahrspaß, noch Komfort und Agilität verzichten. Hinzu kommen eine langfristige Versorgungssicherheit und die Aussicht auf eine sich kontinuierlich weiter verbessernde Ökobilanz. „Gerade die CNG-Mobilität kann im Rahmen der Energiewende sofort einen attraktiven Beitrag leisten und die optimale Ergänzung zur Elektromobilität einnehmen“, sagt Dr. Jens Andersen, Konzernbeauftragter für Erdgas-Mobilität der Volkswagen AG. WMD