Porsche bietet attraktive 911 GTS-Modelle

Porsche hat mit dem GTS ein ganz besonderes Modell in der 911-Produktpalette. Insgesamt stehen fünf Varianten zur Wahl: 911 Carrera GTS mit Heckantrieb, 911 Carrera 4 GTS mit Allradantrieb – jeweils als Coupé und Cabriolet – und der 911 Targa 4 GTS mit Allradantrieb.

Der neu entwickelte Turbolader für den 3,0 Liter Sechszylinder- Boxermotor steigt die Leistung auf 450 PS (331 kW) – das Triebwerk leistet 30 PS (22 kW) mehr als beim 911 Carrera S. Alle GTS-Modelle gibt es mit manuellem Siebengang-Getriebe oder optional mit dem empfehlenswerten Porsche Doppelkupplungsgetriebe (PDK). Das maximale Drehmoment von 550 Nm sorgt für noch bessere Beschleunigungs- und Elastizitätswerte; es liegt zwischen 2.150 und 5.000 U/min an. Schnellster Sprinter der Familie ist das 911 Carrera 4 GTS Coupé: Mit Doppelkupplungsgetriebe und serienmäßigem Sport Chrono-Paket vergehen 3,6 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h. Die Endgeschwindigkeit liegt bei jedem GTS-Modell jenseits der 300 km/h-Marke.

Nicht nur technisch, sondern auch optisch unterscheiden sich die GTS Modelle innerhalb der 911-Modellreihe: Alle Fahrzeuge basieren auf der breiten Allrad-Karosserie, die nun auch bei den heckgetriebenen Modellen 1,85 Meter misst. Die neue Sport Design-Bugverkleidung unterstreicht den sportlichen Charakter. Ein tiefer Bugspoiler und eine höhere Heckspoiler-Ausfahrhöhe senken die Auftriebsbeiwerte an Vorder- und Hinterachse gegenüber den Carrera S-Modellen weiter ab. Die Karosserie ist um zehn Millimeter absenkt. Die Preise für den 911 GTS starten bei 124.451 Euro. WMD