Passat Limousine überzeugt

Durch den erstmals beim Passat eingesetzten modularen Querbaukasten (MQB) stand für die achte Generation des Volkswagen eine völlig neue konstruktive Plattform zur Verfügung.

Obwohl mit 4,67 Meter nahezu gleich lang wie der Vorgänger, wuchs der Radstand um 79 mm – die Vorder- und Hinterräder wurden größer und wanderten weiter nach außen; die Karosserieüberhänge konnten verkürzt werden. Dass der Passat gleichzeitig flacher und breiter wurde, macht den optischen Auftritt der Limousine wesentlich sportlicher. Die Motorhaube deutlich abgesenkt und die Frontscheibe nach hinten gerückt, vermittelt dieses „cab-backward design“ ausgereifte Limousinen-Proportionen. Die Passat Limousine bietet im Innenraum dank des Radstands von 2,79 Meter ein tolles Raumgefühl und im Fond viel Platz.

Mit einem Kofferraumvolumen von knapp 590 Liter dürften viele Transportprobleme gelöst werden. Der Innenraum präsentiert sich funktionell, in der Top-Ausstattung ‚Highline‘ gibt es eine Klimaautomatik ebenso serienmäßig wie die Sitzheizung. Der Fahrer findet sich an seinem Arbeitspatz sofort zurecht, alle Schalter sind intuitiv bedienbar und die Bedienelemente übersichtlich positioniert. Innerhalb der Passat- Baureihe ist der Anteil an Variant (Kombi) und TDI (Turbodiesel) hoch. Dennoch hat die harmonisch gezeichnete Limousine wie auch der Benzinmotor seine Reize. Der 1,8-Liter Vierzylinder- Benziner mit Turbo- Aufladung und Direkteinspritzung (TSI) leistet 180 PS (132 kW) und ist serienmäßig mit dem automatisierten 7-Gang- Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert – sie darf als eine empfehlenswerte Wahl gelten.

Der Passat 1.8 TSI Highline (38.525 Euro) sorgt mit Laufruhe und bei guter Gasannahme für eine komfortable Fortbewegung. Optional kann das ausgewogen abgestimmte Fahrwerk um die Fahrdynamikfunktion XDS+, die adaptive Fahrwerksregelung DCC und ein Progressivlenkung individualisiert werden. WMD