Neuer e-Golf auf Pendler zugeschnitten – Wendig und agil in der City unterwegs

Schon seit 2014 wird der e-Golf auch als Elektroauto und damit als ‚Zero Emission Vehicle‘ angeboten. Jetzt folgt die zweite Technologie-Generation von Volkswagen – und zwar mit einer vergrößerten Reichweite, mehr Leistung und  neuen Design-Details.

Die wichtigste Neuheit zuerst: Ab sofort ergibt sich im „Neuen Europäischen Fahrzyklus“(NEFZ) eine Reichweite von 300 km – zuvor waren es maximal 190 Kilometer. Im kundenrelevanten Jahresmittel, je nach Fahrweise, Witterung und Einsatz der Klimatisierung liegt die tatsächliche Reichweite bei etwa 200 Kilometern. Damit wird der neue e-Golf für berufliche Pendler zu einer praxisrechten Alternative. Beispiel Deutschland: Rund 80 Prozent aller Autofahrer legen dort täglich weniger als 50 km zurück, sagt eine Untersuchung des deutschen Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur aus – so passt der e-Golf perfekt in dieses Nutzungsprofil.

Ein essenzielles Bauteil ist die neue Lithium-Ionen-Batterie; ihr Energiegehalt wurde gegenüber dem Vorgänger erhöht und damit auch die Reichweite des e-Golf verbessert. Die neue e-Maschine liefert jetzt 136 PS (100 kW). Parallel stieg auch das Drehmoment: Wie für e-Autos üblich, steht die maximale Kraft sofort drehzahlunabhängig zur Verfügung. Seine Agilität ist besonders beim Anfahren spürbar: Auf Tempo 80 km/h beschleunigt er in nur 6,9 Sekunden. Die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit beträgt 150 km/h. Die Zeiten für das Aufladen der Batterie richten sich nach der Stromquelle: An der normalen 230-V-Steckdose sind es 13:15 Stunden, an einer Ladestation etwa 4:15 Stunden, per Combined Charging System mit 40 kW dauert es nur 45 Minuten.WMD