Hyundai Ioniq stets mit alternativen Antriebe ausgerüstet

Toller Marktstart vom Hyundai Ioniq – Für die beiden Modellvarianten Hybrid und Elektro liegen bereits über 2.800 Bestellungen vor. Dabei ist der ausschließlich für alternative Antriebe entwickelte Ioniq als Hybrid erst seit Oktober 2016 im Handel, der Ioniq Elektro seit November 2016.

Der Hyundai Ioniq Hybrid (ab 23.900 Euro) hat mit rund 1.550 Bestellungen den größeren Anteil innerhalb der Baureihe. Besonders erfreulich ist, dass der Hyundai Ioniq Elektro gut bei den Kunden ankommt. Von der Elektrovariante sind bislang mehr als 1.250 Bestellungen eingegangen. Rechnet man die staatliche Förderung für Elektrofahrzeuge von 4.000 Euro ein beträgt der Preis 29.300 Euro. „Wir waren von Anfang an von dem innovativen Konzept des Hyundai Ioniq überzeugt. Mit diesem Modell nehmen wir eine Vorreiterrolle ein, denn der IONIQ ist das weltweit einzige Fahrzeug, das von Anfang an ausschließlich für verschiedene elektrifizierte Antriebe entwickelt wurde. Von der hohen Zahl der gegenwärtigen Bestellungen sind wir dennoch positiv überrascht“, sagt Markus Schrick, Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland.

Die Hyundai Ioniq Baureihe wird ab Sommer 2017 durch die dritte Variante, den Ioniq Plug-in-Hybrid komplettiert. Durch die 8,9 kWh große Hochvolt-Batterie und den hohen Wirkungsgrad des Antriebs erreicht die Plug-in-Hybrid-Version eine elektrische Reichweite von 63 Kilometern. Das unauffällige Zusammenspiel von Verbrennungs- und Elektromotor übernimmt eine ausgeklügelte Elektronik. Die Kraft des Antriebs überträgt das 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Für dynamische Fahreigenschaften steht ein Sport-Modus zur Verfügung, der die Charakteristik von Schaltung und Lenkung beeinflusst. Optisch wird dieser Modus dem Fahrer durch einen Drehzahlmesser in dem LCD-Kombiinstrument dargestellt.WMD