Ein Europäer durch und durch

Bei der Entwicklung des neuen Micra der 5. Generation stand der anspruchsvolle europäische Kunde mehr denn je im Zentrum. Erkenntnisse von Zielgruppenanalysen und Ergebnisse so genannter Clinics bilden die Basis für das angestrebte Ziel: „Keine Kompromisse bei der Entwicklung des Kleinwagens für Kunden mit besonderem Anspruch und hohen Erwartungen“, verspricht Nissan.

Der neue Micra ist ein Europäer durch und durch: In Europa gezeichnet und entwickelt, läuft der Nissan am Standort der Renault-Nissan Allianz im französischen Flins vom Band. Als konsequente Weiterentwicklung gegenüber dem Vorgänger bildet das markante Design wohl den Schlüssel für die hohe Anziehungskraft des neuen Modells. Den Innenraum prägen eine angenehme Wohlfühl-Atmosphäre und  Materialien in serienmäßiger Zweifarben-Ausführung den Eindruck. Eine Reihe von Technik-Features gibt es, darunter der Intelligente Spurhalte-Assistent, der das Fahrzeug bei Bedarf sanft zurück in die richtige Spur steuert, oder das BOSE Personal Sound-System, das mit Lautsprechern in der Kopfstütze des Fahrersitzes ein außergewöhnliches 360-Grad-Klangerlebnis kreiert.

Die Länge von 3,99 Metern markiert das Gardemaß seiner Klasse, macht den Micra zu einem klassischen Vertreter des B-Segments. Dabei ist der neue Micra kein weiteres tristes Pummelchen in der Klasse, sondern ein attraktives Modell mit betont dynamischen Proportionen. Das Kofferraum-Volumen beträgt 300 Liter ohne dabei den Freiraum für die Fondpassagiere einzuschränken. Auch größere Gepäckstücke lassen sich gut laden – bei umgelegter Rücksitzbank lässt sich das Volumen auf rund 1.000 Liter vergrößern. Der neue Micra ist in drei Motorisierungen erhältlich: Neben dem 1,0 Liter-Einstiegsmotor (73 PS/54 kW) sind ein Dreizylinder-Turbobenziner mit 0,9 Liter Hubraum und ein 1,5-Liter-Dieselmotor lieferbar, die beide 90 PS (66 kW) leisten. Die Preise starten bei 12.990 Euro. WMD