Neuer Opel bietet freche Outdoor-Optik

Der neue Opel Karl Rocks steht ab sofort bei den Händlern und will mit seinem frechen Outdoor-Look Kunden locken. Der wilde Kleine von Opel trägt viele Gene eines waschechten SUV in sich und bringt einige Vorteile mit sich, die man mit dieser Fahrzeugklasse verbindet – etwa die erhöhte Sitzposition für bessere Sicht sowie den leichteren Ein- und Ausstieg.

Darüber hinaus will das jüngste Mitglied der Opel Rocks-Familie mit den praktischen Tugenden des Opel Karl glänzen: Fünf Türen, fünf Sitzplätze, kompakte Maße und mehr als 1.000 Liter maximales Ladevolumen. Das macht den kleinen Rocker zum idealen Gefährt für Großstädter aller Art. Wie schon sein „ziviler“ Bruder Karl hat auch der Newcomer Großes zu bieten – von den Außenmaßen und dem Einstiegspreis abgesehen, der bei 12.600 Euro liegt. Designmerkmale heben den Karl Rocks deutlich von den meisten seiner Wettbewerber im A-Segment ab: Die praktische, silberfarben lackierte Dachreling, die robusten vorderen und hinteren Stoßfänger mit Unterfahrschutz-Elementen, die schwarzen Einfassungen der Radhäuser und die 15-Zoll-Leichtmetallräder in Bicolor-Optik.

Dazu betonen 18 Millimeter mehr Bodenfreiheit den Offroad-Charme des Karl Rocks. Abseits asphaltierter Straßen und gewohnter Pfade will das komfortable Chassis Asphaltflicken oder Unebenheiten einfach wegbügeln. Angetrieben wird der kleine Rocker vom 1,0-Liter Dreizylinder-Benziner, der 75 PS/55 kW/ leistet und serienmäßig in Kombination mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe angeboten wird. WMD