Für Skoda belebt der Yeti das Segment der Kompakt-SUV

Der Skoda Yeti gehört zu den beliebtesten kompakten Sport Utility Vehicle (SUV) in Deutschland. Den Kompakt-SUV der Tschechen gibt es in zwei Varianten: Als elegant gestylten Yeti für die Stadt und als auf Gelände und Abenteuer getrimmten Yeti Outdoor. Für Skoda ist der Yeti ein Bestseller, der als attraktiver Kompakt-SUV in seinem Segment für Furore sorgt und seit seiner Markteinführung vor sechs Jahren die Absatzerwartungen weit übertroffen hat. Mit dem Skoda Yeti feierte der tschechische Hersteller im Jahr 2009 seine Premiere im Segment das Kompakt-SUV. Schnell entwickelte sich der Yeti zu einem der erfolgreichsten Fahrzeuge seiner Klasse.

In Deutschland wurden beispielsweise im vergangenen Jahr über 22.600 Skoda Yeti neu zugelassen. Zukünftig will Skoda im stetig wachsenden Segment der SUV noch präsenter sein. Der neue Kodiaq markiert den Auftakt der breit angelegten SUV-Offensive des tschechischen Herstellers. Mit ihr will das Unternehmen neue Kunden erreichen, seine Marktanteile ausbauen und seine Position auf den Märkten stärken. „Wir freuen uns über den guten Start ins Jahr 2017. Durch die Markteinführung der Octavia Produktaufwertung sowie des neuen Kodiaq erwarten wir positive Impulse“, sagt Werner Eichhorn, Skoda Vorstandsmitglied für Vertrieb und Marketing. Auf dem Genfer Automobilsalon im März stellt Skoda mit dem Kodiaq Sportline und Kodiaq Scout weitere Varianten vor, auch die Überarbeitungen der Modelle Octavia, Rapid und Citigo sind weitere Impulsträger für Wachstum.

Mit 12.600 verkauften Fahrzeugen alleine im Februar ist Deutschland auch weiterhin der stärkste europäische Einzelmarkt für Skoda. Für den Yeti (ab 22.790 Euro) stehen zwei Diesel- und drei Benzinmotoren zur Wahl, die alle die Turbo-Aufladung und Direkteinspritzung verfügen. Das Leistungsspektrum reicht vom 1.2 TSI mit 110 PS (81 kW) bis zum 2.0 TDI mit 150 PS (110 kW). Je nach Motorisierung kommt auch der Allradantrieb (ab 26.790 Euro) zum Einsatz. Als Automatikgetriebe nutzt der Skoda für den Yeti ausschließlich das moderne Sechs- oder Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) aus dem Regal des Volkswagen Konzerns. Der Skoda Yeti will einmal mehr sein großzügiges Platzangebot glänzen: In keinem anderen Kompakt-SUV haben die hinten sitzenden Passagiere so viel Kopffreiheit wie im Yeti. Im Kofferraum sind „Cleverness und Funktionalität angesagt“, so Skoda: Dank des variablen Sitzsystems wird das Kompakt-SUV zum Allrounder.

Mit ausgebauten Rücksitzen bietet der Yeti Platz für den halben Hausstand: Der Laderaum wächst dann von 405 bis 1.760 Liter. Die senkrecht stehende Heckklappe öffnet leicht und weit (1,87 Meter) nach oben. Die nur 712 Millimeter hohe Ladekante erleichtert das Be- und Entladen. Erstmals kann für den Yeti eine optionale Kofferraumwendematte geordert werden. Die eine Seite besteht aus hochwertigem Teppich, die andere Seite ist schmutz- und wasserabweisend. Transportiert man verschmutzte Gegenstände im Kofferraum, dreht man den Belag einfach um und nutzt die schmutzverträgliche Rückseite. WMD