Das man Opfer von Autodieben wird ist oft kein Zufall

Ein eigenes Auto ist meistens eine ebenso kostspielige wie notwendige Anschaffung. Doch trotz ausgereiften Schlössern und moderner Sicherheitsanlagen ist kein PKW wirklich vor Einbrüchen sicher. Denn umso besser die Autofirmen ihre Fabrikate ausstatten, desto kreativer werden auch die Tricks und Kniffe der Kriminellen. Doch schon simple Maßnahmen wirken abschreckend und können einen Einbruchsversuch präventiv verhindern. Das beginnt schon bei der Auswahl des Stellplatzes. Gut beleuchtete und belebte Straßen sind äußerst unattraktiv für Diebe. Auch sollte man nach Angaben der Polizei auf Fahrzeuge und Personen achten, die öfter eine Straße entlang patrollieren oder Fotos machen. Vor allem teure Fahrzeugmodelle werden gerne auf Bestellung geklaut und deswegen vorher genau ausgekundschaftet. Wenn man sein Auto abschließt ist es wichtig auf ein Feedback des Wagens zu achten, da Störsender die Verbindung zwischen Schlüssel und Auto unterbrechen können und so eine Verriegelung verhindern. Die wohl überlegte Aufbewahrung des Schlüssels ist ein nicht zu unterschätzender Faktor: Von der Platzierung von Schlüssel und Papieren direkt im Hausflur oder in öffentlichen Garderoben zum Beispiel ist abzuraten, da das Einbrechern und Dieben in die Hände spielt. Neben der normalen Sicherung, wie Alarmanlage und Schloss können besorgte PKW Besitzern ihr Auto mit zusätzlichen Sicherungen ausstatten. Von Gangschaltungs – und Lenkradsperre, über spezielle Radsicherungsmuttern, bis zu Zusatzschlössern mit besonders stabilen Bolzen gibt es zahlreiche Möglichkeiten den Dieben das Leben schwer zu machen. Technische Geräte wie Navis und Handys sollten generell nie im Wagen gelassen werden, da Diebe für gewöhnlich jedes Versteck kennen. Auch ist es sinnvoll als Vorbereitung für den Worst Case die Gerätenummer von Autoradios, Mobiltelefonen etc. zu notieren um der Polizei die Fahndung zu erleichtern.