Profildesign und Mischungs-technologie können für sichere Nasshaftung von Winterreifen sorgen

Im Winterhalbjahr Oktober bis März verunfallen knapp doppelt so viele Autos auf nasser Fahrbahn wie im Sommer-Halbjahr, so ein Ergebnis einer Analyse von Realunfalldaten zum Unfallgeschehen im Winter der Verkehrsunfallforschung an der TU Dresden. Der Anteil haftungsrelevanter Situationen bei Verkehrsunfällen auf nasser Straßenoberfläche liegt im Winter bei 81 Prozent. „Dieser hohe Anteil verdeutlicht die große Bedeutung der Nasshaftung von Reifen, um das Unfallrisiko zu reduzieren“, erklärt Lars Hannawald von der Verkehrsunfallforschung an der TU Dresden. „Zudem war bei mehr als jedem Fünften von einem Pkw verursachten Unfall mit Personenschaden im Winterhalbjahr das Fahrzeug auf Sommerreifen unterwegs.“ Ein wesentlicher Faktor für eine optimierte Nasshaftung von Winterreifen ist neben dem Profildesign die Mischungstechnologie. „Die Bestandteile moderner Winterreifen-Mischungen wie Polymere, Füllstoffe und Weichmacher sind inzwischen wesentlich effizienter und können besser verarbeitet werden“, sagt Saburo Miyabe, Reifenentwickler von Goodyear Dunlop. Funktionalisierende Polymere verringern die innere Reibung des Reifens und verbessern somit den Rollwiderstand. Zudem sorgen Silica als Füllstoff, pflanzenbasierte Öle und Traktionsharze als Weichmacher für optimales Nassbremsen und gute Nasshaftung. Welche Fortschritte bei den Mischungen hinsichtlich des Nassbremsverhaltens in den vergangenen Jahren erzielt wurden, zeigt ein Bremsvergleich. Während ein Auto mit einem modernen Winterreifen aus Tempo 80 nach rund 33 Metern steht, benötigt das Fahrzeug, das mit dem gleichen Reifen, aber mit einer Mischungstechnologie von vor 20 Jahren ausgestattet ist, 41 Meter bis zum Stillstand. Steht das Auto mit der modernen Wintermischung bereits, ist das Auto mit den Reifen von vor 20 Jahren noch mit schnellen 34 km/h unterwegs. Neben guten Nässeeigenschaften muss ein moderner Winterreifen über weitere wichtige Leistungsparameter verfügen. Beispielsweise weist der neue Winterreifen UltraGrip 9 gute Fahreigenschaften bei Nässe und trockener Fahrbahn auf – und nicht zuletzt will dieser Winterreifen durch sichere Brems-, Handling- und Traktionseigenschaften auf Schnee glänzen. Der UltraGrip 9 ist das neuste Mitglied der UltraGrip-Familie, von der seit der Einführung 1971 mehr als 60 Millionen Goodyear-Winterreifen verkauft wurden.